Rundreise durch das faszinierende Schottland

"Scotland - Here we come" - unter diesem Motto stand eine unvergessliche Fahrt.
31 Teilnehmer und Angehörige aus Kathryn Carrs Englischkursen, die sie in Lich und Burkhardsfelden anbietet, waren zehn Tage in Schottland.
Es ist schon Tradition, dass "Kathy" alle zwei Jahre Reisen in ihr Heimatland organisiert, um den Kursteilnehmern, die hauptsächlich aus Hungen, Lich, Pohlheim und Reiskirchen kommen, einerseits die Schönheiten der Insel zu zeigen und ihnen andererseits im englischen Sprachumfeld die Möglichkeit zu geben, den Erfolg ihrer Lernbemühungen auszuprobieren.

 

 

 Mit dem Bus ging die Reise von Mittelhessn zunächst nach Amsterdam, wo vor der nächtlichen Fährüberfahrt nach Newcastle in Nordengland noch Zeit für eine Grachtenrundfahrt war.


  Abfahrt aus Amsterdam
Von Newcastle aus war es nicht weit zur schottischen Grenze. Vorbei am Hadrianswall ging es zunächst nach Gretna Green. Noch heute werde das ehemalige Heiratsparadies von Nostalgikern zur Eheschließung genutzt, erfuhren die Reisenden.

Danach führte die Tour nach Glasgow. Mit einer Stadtführung verabschiedeten sich die Reisenden von der Großstadt-Zivilisation. In den nächsten Tagen fuhren sie durch das Land, in dem die Seen "Loch" heißen, es mehr als tausend davon gibt, in dem atemberaubende Landschaften mit sanften Hügeln, Bergen, satt-grünen Tälern, Flüssen und Seen, erhabene Burgen und Schlösser beeindrucken, in dem es viel mehr Schafe als Menschen gibt, wo Männer stolz einen Kilt tragen und auf dem Dudelsack spielen und wo Baumstamm-Weitwurf neben dem Golfspiel eine verbreitete Sportart ist.

 

 Untermalt  von schottischer Musik im Bus führte der Weg durch die westlichen Highlands, entlang des Loch Lomonds, Loch Fyne über Inverary in das malerische Städtchen Oban.

 
Oban

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch eine Wanderung auf dem Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, stand auf dem Programm

 

 

 Blick vom Ben Nevis  

 

Die Route führte weiter über Eilean Donan Castle zur größten Insel der Hebriden, Skye. Von dort führte der Weg nach Osten in den Nordsee-Badeort Nairn, nahe Inverness am Loch Ness gelegen. Natürlich versuchten die Reisenden, "Nessie" aufzuspüren. Einige waren anschließend davon überzeugt, das Seeungeheuer gesichtet zu haben.
Ganz in der Nähe liegt Cawdor Castle (Shakespeare siedelte einen Teil der Handlung von Macbeth dort an), umgeben von einer wunderbaren Gartenanlage.

Nach der Besichtigung führte die Fahrt durch zentralen Highlands nach Balmoral, dem Sommersitz der Königsfamilie.                       

Schloß Balmoral
Das Schloss liegt in einer sehr schönen Parkanlage. Bevor die Reisegruppe das schottische Hochland verließ, besuchte sie noch eine traditionelle Whisky-Destillerie. Gern ließ man sich erklären, wie man richtig Single Malt genießt.
Zurück in den Lowlands stand Edinburgh auf dem Programm. Bevor die Gruppe in Newcastle wieder die Fähre zur Rückfahrt nach Amsterdam bestieg, wurde noch das englische Schloß Bamburgh besichtigt.
Es diente in der neuen "Robin Hood"-Verfilmung als Kulisse, erfuhren die Mittelhessen.

In zehn Tagen legten die Sprachschüler 1700 Kilometer zurück. Tief beeindruckt von einem einzigartigen Land und mit tausenden von Erinnerungsfotos im Gepäck kehrten die "English students" etwas wehmütig zurück.
Zu guter Letzt dankten sie ihrer "Kathy" für die gut vorbereitete und geleitete Tour.